Dyslega - LESEN, SCHREIBEN, RECHNEN

Mag. Alexandra Loibl - Diplomierte Legasthenie- und Dyskalkulietrainerin (in Ausbildung)


LERNEN LERNEN

  Willkommen

   

zurück zu den Angeboten

zur Übungsstunde

Die Methode des "eigenverantwortlichen Arbeitens" (Heinz Klippert)

Eigenverantwortliches Arbeiten (EVA) ist eine Methode, um bei SchülerInnen bestimmte Qualifikationen zu fördern, wie zum Beispiel Selbstständigkeit, Methodenkompetenz, Kommunikations-fähigkeit, Eigeninitiative, Zielstrebigkeit und Verantwortungs-bewusstsein. Die Methode wurde in den letzten Jahren von Heinz Klippert unter diesem Begriff systematisiert und vermarktet.

Im modernen Unterricht, aber auch beim Arbeiten in freien Formen wie Portfolio- und Projektarbeiten oder bei den Hausaufgaben, und bei der Matura für die Diplomarbeit brauchen SchülerInnen Fähigkeiten wie das Exzerpieren, Strukturieren, Interpretieren, Analysieren, Argumentieren, Organisieren, Probleme lösen etc.

Die Intensivierung des eigenverantwortlichen Arbeitens und Lernens in den Schulen setzt voraus, dass SchülerInnen über methodische Kompetenzen verfügen. Dazu gehören etwa das Markieren und Strukturieren von Texten, das Gestalten von Mappen und Heftseiten, das intensive und das überfliegende Lesen, die Vorbereitung von Schularbeiten und Tests und noch eine Menge mehr.

Da in Österreichs Schulen das Hauptgewicht im Lernprozess vom reinen Fachwissen in Richtung der Kompetenzen eines Schülers hin verlagert wird, ist eine gründliche Einführung von Basiskompetenzen wie gängigen Lern- und Arbeitstechniken erforderlich. Auch grundlegende Argumentations- und Kommunikationstechniken und die systematische Kultivierung von Teamfähigkeit müssen gelernt und geübt werden.

Wann ist Lernen lernen sinnvoll?

Prinzipiell jeder/jede SchülerIn muss wissen, wie er/sie lernen kann und soll. Manche SchülerInnen erarbeiten sich dieses Wissen selber, werden durch ältere Geschwister, gute Lehrer oder Eltern eingeführt. Manche aber haben sehr lange Schwierigkeiten damit. Manche sind auch, was öfter vorkommt, lange Zeit sehr rasche Lerner, die wenig tun müssen, um etwas zu erreichen, und die dann plötzlich in höheren Klassen vor dem Problem stehen mehr arbeiten zu müssen, aber nicht wissen, wie das geht.

Dieses mangelnde Wissen um das Wie des Lernens kann sehr rasch zu Misserfolgen und schlechten Noten führen. Fragen wie: "Woher soll ich wissen, was das Wichtigste in einem Text ist?" oder "Wieso habe ich wieder eine schlechte Note, obwohl ich mir den Text so oft durchgelesen habe?" sind deutliche Hinweise dafür, dass hier ein/e SchülerIn nicht weiß, wie das eigenverantwortliche Arbeiten abzulaufen hat.

zum Seitenanfang

Was geschieht vor der ersten Stunde?

Es findet zunächst einmal ein Gespräch zwischen der Übungsleiterin, den Eltern oder Erziehungsberechtigten sowie dem/ der betroffenen Schülerin statt.

Zu diesem Gespräch sollte eine Auswahl an schriftlichen Unterlagen mitgebracht werden: Bücher, in denen gearbeitet wurde, Übungszettel und Lernunterlagen des letzten Tests/ der letzten Schularbeit, Mappen und Mitschriften. Diese Unterlagen werden analysiert, dann erzählt die/ der Betroffene von seinem persönlichen Vorgehen beim Lernen und nimmt Stellung zu seinen/ ihren Leistungen. Aus dem Gespräch ergibt sich dann ein Arbeitsplan mit konkreten Zielen, an denen gearbeitet werden soll.

Gruppenbildung

  • Übungsstunde finden ab einer Gruppengröße von 3 Kindern/ SchülerInnen statt.
  • Es ist möglich, dass sich etwa SchülerInnen einer Klasse, FreundInnen,Geschwisterkinder befreundeter Familien o.ä. gemeinsam zu einem Kurs anmelden.
  • Nach Maßgabe der Zeit ist es auch denkbar, eine Veranstaltung in einer Schule für eine ganze Klasse zu buchen.

Was geschieht in einer Übungsstunde?

Die Übungsstunden finden nach Vereinbarung statt, sobald sich genügend SchülerInnen für eine Gruppe gefunden haben. Alle Stunden sind Gruppenstunden zu 90 min. Auf Wunsch gibt es auch Einzelstunden zu 55 min.

Inhalte:

Wöchentlich wird ein vereinbartes Thema gemeinsam erarbeitet. Beispiele:
  • Das richtige Markieren von Texten
  • das Strukturieren von Texten
  • der Umgang mit einer Bibliothek
  • Literatursuche im Internet
  • Gestaltung von brauchbaren Heftseiten
  • Vorbereitung auf Test/ Schularbeit
  • und noch viele andere Themen...

zum Seitenanfang

  Biographisches
  Training und Service
  Links und Downloads
Kontakt und Impressum